Bode_Logo_neu0402

Seit 1986

Kompetenz in Yachttechnik

Sie sind hier: Startseite  >  Yachttechnik  >  Projekte > Crownline 286

Umbau einer Crownline 236 auf E-Antrieb

Am Chiemsee sind Verbrennungsmotore verboten, der Kunde wollte jedoch keines der Standardelektroboote fahren, sondern etwas f├╝r den Chiemsee besonderes besitzen.

Daraufhin hatte er sich f├╝r eine mit ├╝ber 300PS motorisierte Crownline 236 entschieden, die er in den USA erwarb.

Dem Kunden war nat├╝rlich klar, dass er mit einem Elektroantrieb niemals die Fahrleistung des Ursprungschiffes erzielen kann, was aber f├╝r die doch eingeschr├Ąnkte Gr├Â├če des Chiemsees unerheblich war. Das Schiff sollte den Komfort einer modernen Motoryacht bieten und mehrere Stunden mit Rumpfgeschwindigkeit fahren k├Ânnen. Unter diesen Vorgaben wurden wir mit dem Umbau auf Elektroantrieb beauftragt.

So wurde dann bevor das Schiff zur Umr├╝stung an den Chiemsee in eine Werft verlegt wurde der Verbrennungsmotor und alles was f├╝r den  Betrieb damit erforderlich war, Tank, Auspuffanlage, W├Ąrmetauscher usw., ausgebaut.

Der Z-Antrieb sollte jedoch unver├Ąndert weiter verwendet werden. Dies bedeutet, dass der Elektroantrieb anstatt des Verbrennungsmotors direkt an das Wendegetriebe angeflanscht wird.

Damit konnte auch der gesamte Fahrstand und die Steuerung f├╝r Geschwindigkeit und Fahrtrichtung weiterhin ├╝ber den bisherigen Fahrhebel erfolgen. Der Bowdenzug f├╝r die Geschwindigkeit wurde jetzt auf den Fahrschalteradapter FSA-WG gelegt, der das Wegsignal in ein elektrisches Steuersignal f├╝r den Motor umwandelt.

Die Batterien, Hochleistungs Li-Polymer Batterien von Kokam, wurden vom Kunden beigestellt. Durch uns wurde der elektrische Anschlu├č und die Ladetechnik ausgef├╝hrt. Als Ladeger├Ąte finden die bew├Ąhrten Zivan NG1 Ladeger├Ąte,, je eines f├╝r die Fahrbatterien mit 72V und eines f├╝r die K├╝hlwasserpumpenbatterie mit 12V Verwendung.

F├╝r den Antrieb wurde von uns ein 10kW / 72V BLDC-Motor mit 3.000 RPM H├Âchstdrehzahl vorgesehen, hierzu die entsprechende Motoraufnahme konstruiert und gefertigt, so dass diese exakt in den urspr├╝nglichen Motorraum und auf die Motorfundamente pa├čt.

Der Motor wurde mit einer Zweikreis Wasserk├╝hlung ausger├╝stet um jedwede thermischen Probleme zu vermeiden. Hierzu sind 2 St├╝ck elektrische K├╝hlwasserpumpen, ein Edelstahlw├Ąrmetauscher und die erforderlichen Seewasserfilter eingebaut.

Nach erfolgtem Umbau l├Ąuft das Schiff auch mit den jetzt bei 10kW Antriebsleisutng eigentlich v├Âllig falsch dimensionierten urspr├╝nglichen Propeller (Duoprop) problemlos Rumpfgeschwindigkeit. Zuk├╝nftig m├Âchte der Kunde jedoch in Eigenregie den Duoprop gegen einen genau berechneten Propeller austauschen, was die Fahrleistungswerte nochmals deutlich verbessern wird.

< c> Bode Industrie und Marineelektronik 2002 ...2022

Redaktionsschlu├č 11.07.2022