Bode_Logo_neu0402

Seit 1986

Kompetenz in Yachttechnik

Sie sind hier: Startseite  >  Yachttechnik  >  Produkte -Leistungen >  Elektroantriebe  >  Elektro Flanschmotor

Elektro  - Unterwasser Flanschmotor (POD-Antrieb)

Hat Ihr Schiff bislang weder einen Wellenantrieb noch einen Sail Drive besessen, sondern wurde lediglich mit einem Außenborder betrieben, so ist der elektrische Flanschmotor die optimale und einfachst zu realisierende Lösung fĂŒr eine effinziente Motorisierung.

Die Montage ist gegenĂŒber dem nachtrĂ€glichen Einbau einer Wellenanlage oder eines Sail Drives denkbar einfach.

Es sind weder grĂ¶ĂŸere DurchbrĂŒche am Schiff noch Motorfundamente erforderlich. Es muß lediglich sicher gestellt sein, dass die eingeleiteten SchubkrĂ€fte des Motors sicher auf den Rumpf ĂŒbertragen werden. 

Ansonsten sind lediglich je nach Hersteller und Modell 2 - 6 Bohrungen 8 oder 10mm fĂŒr die Befestigungsschrauben des Motors am Rumpf und eine etwas grĂ¶ĂŸere Bohrung fĂŒr die elektrische LeitungsdurchfĂŒhrung vorzusehen. Mehr Montageaufwand ist nicht erforderlich.

Die notwendige Regelelektronik wird abgesetzt hiervon an einem trockenen Platz im Schiff montiert, muß also nicht zwingend direkt in unmittelbarer MotornĂ€he eingebaut werden. Damit ist der Flanschmotor auch ideal bei begrenzten PlatzverhĂ€ltnissen in der Bilge.

NatĂŒrlich ist optional die Möglichkeit der Rekuperation, also der Nutzung des Motors als Generator wĂ€hrend des Segelns möglich.

EFM-48-10 POD 34000161

EFM-48-7.5 mit Finne

Zum Standardlieferumfang gehören alle fĂŒr den Betrieb erforderlichen Komponenten, lediglich die Batterien und das LadegerĂ€t, eventuell eine SonderausfĂŒhrung des  Propeller, z.B. Falt- oder DrehflĂŒgelpropeler, sind zusĂ€tzlich erforderlich.

10kW POD TQ1

Wer auf optimale ManöverierfĂ€higkeit Wert legt, der wĂ€hlt den in der Großschifffahrt seit Langem bewĂ€hrten drehbaren POD-Antrieb.

Damit sind sowohl vorwĂ€rts wie rĂŒckwĂ€rts engste Drehkreise möglich. Sofern die Steueranlage dies erlaubt, also abhĂ€ngig vom gewĂ€hlten Ruderquadranten, kann der POD auch bei Lenkeinschlag 90° als Seitenstrahlruder wirken. Damit sind dann auch engste LiegeplatzlĂŒcken kein Problem mehr.

Der Einbauaufwand ist nur geringfĂŒgig höher gegenĂŒber dem festmontierten Flanschmotor. An Stelle der Beferstigungsborungen wird eine Bohrung fĂŒr ein Hennegattrohr im Rumpf vorgesehen. Dieses muß dann fest mit dem Rumpf verbunden werden. Durch das Hennegattrohr wird der Motorruderschaft gesteckt, auf den dann im Schiff der Ruderquadrant oder bei kleineren Antrieben die Pinne montiert wird. DafĂŒr kann dann die konventionelle Ruderanlage entfallen

10kW drehbarer POD-Antrieb

Vorteile des Flanschmotors:

  • geringer Montageaufwand
  • geringster Platzverbrauch im Schiffsinneren
  • optimales Anströmen des Ruders Ă€hnlich wie bei Wellenantrieb oder Sail Drive
  • wartungsfrei dank modernster BLDC Motortechnik
  • kaum Widerstand wĂ€hrend des Segelns auch bei Festpropeller
  • sehr hoher Wirkungsgrad
  • geringes Gewicht
  • Standardwelle 25mm bzw. 30mm mit Konus 1:10 und 6mm Nut
  • optimales Preis- / LeistungsverhĂ€ltnis
  • Rekuperation modellabhĂ€ngig optional möglich
  • auch drehbarer POD-Antrieb optional möglich

< c> Bode Industrie und Marineelektronik 2002 ...2022

Redaktionsschluß 11.07.2022